Meine Lektüre, mein Lieblingsbuch

Haben Sie ein Lieblingsbuch? Erzählen Sie.

Über Alberto Villanueva

Ingeniero Superior de Telecomunicaciones (Universidad Politécnica de Madrid)
Dieser Beitrag wurde unter Hausaufgaben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Meine Lektüre, mein Lieblingsbuch

  1. Alberto Villanueva schreibt:

    von Rocío:

    ,Lektüren und Lieblingsthemen zum Lesen‘

    Heute (muss) möchte ich etwas über Bücher schreiben. Ich mag lesen, seit meiner Kindheit.
    Als ich Kind war, spielte ich immer mit meinen Freunden und Freundinnen auf der Strasse und ich las wenig. Die Comics waren in der Jugendzeit meine Lieblingsbücher und als ich volljährige war, las ich andere Bücher wie: Spanische Theaterstücke von spanische Dramaturgen wie Alejandro Casona, Blasco Ibañez oder Abenteuerbücher wie ,El Mar de los Sargazos‘ von einem italienischen Romanautoren, der Emilio Salgari heisst. Ich las auch alle Büchern, die obligatorisch während meiner (Gen) Ausbildung waren wie ,Lazarillo de Tormes‘ (unbekannter Schrifsteller) oder ,Rimas‘ von Gustavo Adolfo Becquer. Natürlich, waren immer spanische Schriftsteller, weil wir unsere Muttersprache gut kennen lernen mussten (Präterit). Ich lernte auch dieses Jahres Französisch.
    Im Augenblick/ Im Moment habe ich wenig Zeit zum Lesen und ich interessiere mich für anderen Themen, wie: Essays, besonders für Philosophie (Tzvetan Todorov usw), Kunstgeschichte: Mittelalter und Renaissance sind meiner Lieblingszeitalter (Jacques Le Goff usw). Ich lese auch einige kurze deutsche Romane, weil ich Deutsch lerne. Zum Beispiel habe habe ich diesen Sommer ,Die Geschichte von Herr Sommer‘ von Patrick Süskind gelesen. Es ist eine kurze, besondere und komische Geschichte, die zugleich Spass macht.
    Das letztes Buch, das ich gelesen habe, heisst: ,El encanto del erizo‘. Man heisst auf Deutsch: ,Der Zauber des Seeigel‘. Es ist nicht ein grosser Buch, das eine traurige aber zugleich ironische Geschichte erzählt. Die Romanautorin ist eine junge Französin, die ein rasches Schreiben hat (?), die schnell schreibt..
    Biografien interessieren mich auch, weil ich etwas mehr über ausgezeichnete Leute wissen möchte, obwohl ich seit langer Zeit keine mehr gelesen habe.
    Ich mag auch Atlaten, wo ich viele Städte oder Länder suchen kann. Man kann unbekannte oder bekannte Orte, die ich sogar besucht habe. Ich lese auch Sachbücher, weil ich nie eine gute Studentin in Wissenschaften war, deswegen verstehe ich heute besser unsere Welt!.
    Trotzdem fühle ich mich mit andere Lektüren nicht wohl. Ich habe Angst, wann ich Horrorgeschichten oder Krimis gelesen habe und die Kochbücher langweilen mich, weil sie für mich wie Bedienungsanleitung sind. Ich mag nicht diese Lektüren.

    Zum Schluss kann ich nur noch sagen, dass die Leute durch die Bücher vielleicht anderes Leben leben neue , andere Orte kennen lernen können, oder in ein guter Kocher werden und komplizierte Rezepte kochen können. Auf jeden Fall, lesen ist das wichtigste.

  2. Alberto Villanueva schreibt:

    von Alberto:

    Meine Lieblingsbücher sind Romane, vor allem historische Romane. Ich mag auch Fantasy-Literatur.

    Mein (m) Lieblingsschriftsteller in Spanisch ist Javier Marías. Ich habe alle seine Bücher gekauft und gelesen. Ich habe sogar vier Bücher von ihm gewindnet. Mein Lieblingsbuch von Javier Marias ist „Herz so weiß“. Ich denke(,) dass er auch in Deutschland sehr bekannt ist.

    Ich habe mehrere Bücher des historischen Romans von Fernando Garcia de Cortázar gelesen. Ich finde sie sehr interessant und lehrreich.

  3. Alberto Villanueva schreibt:

    von Astrid Izquierdo:

    Ich mag am liebsten romantische und amüsante Liebesromane. Diesen Sommer hab ich “la indomable Sophia” (die unzähmbare Sophie), von Georgette Heyer gelesen.

    Dieses Buch erzählt wie der Vater von Sophie, Sir Horace Stanton-Lacy, nach Südamerika reisen muss (Poistion, Orthografie). Er lässt seine Tochter bei seiner Schwester in London, damit sie einen Mann für Sophie finden kann.

    Aber Sophie ist ganz lustig und selbstständig und fängt an die Probleme ihres Vetters (Genitiv) zu entdecken. Sie wollte allein diese pl Probleme lösen. Ganz amüsant !

    Leider habe ich keine Zeit noch mehr Bücher zu lesen. Jetzt kann ich nur meinen Töchtern (Dativ pl) Märchen vorlesen, wenn sie ins Bett gehen.

  4. Alberto Villanueva schreibt:

    von Natalia Puente:

    Als junge Frau habe ich alle Dinge gelesen, ich habe so viel über alles gelesen. Aber momentan wähle ich ein bisschen mehr aus, was ich lese. In der letzten Zeit habe ich über Geschichte gelesen,z.B. habe ich “Locos por la historia” gelesen. Das Buch ist sehr interessant. (das kenne ich leider nicht)

    Es gibt auch ein wunderbares Buch, das gefällt mir. Das heißt “die Idee”, und es erzählt, wie die Menschen in ihren Köpfen die Idee durch Geschichte bekommen haben. Ich mag auch Klassische Bücher. Diesen Sommer habe ich auf Englisch Dr. Jekyll und Mr. Hyde gelesen. Jetzt lese ich “El mundo es ansí” von Pio Baroja. Vor dem Schlafengehen lesen wir, meine Kinder und ich viele Märchen. Ich muss mit ihnen verhandeln, wie viele Geschichte wir lesen (una s sonor hat nie Doppel-S). Sie wollen eine nach der anderen lesen. (Wie alt sind Ihre Kinder? Kennen sie auch deutsche Märchen?)

    Im Voraus vielen Dank für Ihre (possesiv Pronomen) Mühe.

    Natalia

  5. Alberto Villanueva schreibt:

    von Susana Herradas:

    Hallo Hans/ Lieber Hans,

    Ich schicke dir meine Übung über () Bücher (Akk).
    Im voraus vielen Dank für deine Antwort.

    Für mich ist das Lesen sehr wichting im Alltag. Ich mag historische Romane und Abenteuerbücher. Sie sind () spannender (Komparativ) und amüsanter als Sachbücher oder Memorien. Mit diesen Romanen Kann ich mir andere Realitäten/ Welten ausdenken/ vorstellen. Die Vergangenheit zeigt uns so viel.

    Ich habe kein Lieblingsbuch (n). Es gibt viele besondere Bücher in meinem Leben. Ich denke, dass die Bücher (Nomn.) in einem bestimmten Moment des Lebens (Gen) kommen (pl). Sie bringen verschiedene Erfahrungen. Diese Erfahrungen (Nom. pl) helfen dir/ einem immer.

  6. Pingback: 2010 in review | Deutsch-Unterricht (E.O.I. Las Rozas)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s