„Der Vorleser“ – Zusammenfassung

von Rocío:

Das Buch erzählt eine traurige Geschichte, die flüssig und gut entwickelt wird. Die zwei Hauptpersonen werden gut beschrieben und der Zufall macht, dass sie eine Beziehung eingehen.

Einerseits haben wir einen jungen Man, der mit 15 die Welt des Gefühls und der Sexualität entdecken muss. Ein junger Man, der Student ist und keine Sorgen hat oder vielleicht hat es nur seine Neugier befriedigt. Er hat eine gute Familie und einen passenden Bekanntenkreis.

Anderseits haben wir eine reife und einzelne Frau, die  ihr Leben sehr hermetisch abschirmt, damit ihre Vergangenheit nicht entdeckt wird. Sie wohnt allein und sie arbeitet als Schaffnerin. Es geht ihr gut, bis sie zu einer Beförderung vorschlagen wird. Sie entscheidet sich dafür wegzulaufen und der junge Man ist nicht auf dem Laufenden.

Ihre nächste Begegnung wäre ihr End. Er ist nicht sicher: Der Kampf zwischen () Kopf und Herz. Sie ist auch nicht sicher: Die Hilfe  ist echt oder vielleicht nur eine frühere Schuld mit der Vergangenheit, die der Helfer bezahlen muss? (Meinst du das Engagement mit den Kassetten oder mit Helferin die Nazi-Vergangenheit von Hanna Schmidt?)

In diesem Zusammenhang behandelt der Schriftsteller verschiedene Themen und er benutzt literarische Zufluchten, wie das Erzählen in der ersten Person, um die Geschichte total wahrhaft erscheinen zu lassen. Eine andere Flucht wäre die Beziehung zwischen einem jungen Man und einer reifen Frau, damit will er uns eine ursprüngliche und unbesorgte Beziehung ohne Vorurteile zeigen.

Der Schriftsteller wirft auch wichtige Fragen auf, die die Leser sich während des Lesens  machen können. Zum Beispiel: War die Verfolgung und die Vernichtung der Juden damals bekannt oder nicht? Eine andere Frage wäre: Als Beschuldigte bei der Kollaboration muss man sich schuldig fühlen?

Welche Rolle spielte der Rest der Deutschen? Die nächsten Generationen dürfen diese Ereignisse und Verhaltensweisen beurteilen?

Persönlich glaube ich, dass die Völker wissen und prüfen müssen, damit Recht gesprochen wird. Hier in Spanien ist die Geschichte bisher anders gelaufen, weil  niemals und niemand das Recht gesprochen hat.

Über Alberto Villanueva

Ingeniero Superior de Telecomunicaciones (Universidad Politécnica de Madrid)
Dieser Beitrag wurde unter Hausaufgaben, Literatur / Märchen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s